Drucken

Baukultur im Kanton Zürich

Der Zürcher Heimatschutz hat sich erfolgreich für die Gartensiedlung Sängglen in Pfaffhausen (Fällanden) und für einen ehemaligen Nebenerwerbsbauernhof in Bäretswil eingesetzt. Die zwei unterschiedlichen Denkmäler zeigen die Vielfalt des baukulturellen Erbes im Kanton Zürich auf, die es zu erhalten gilt.

Siedlung Sängglen, Fällanden. Erbaut von den Architekten Philippe Bridel und Hugo Spirig in den Jahren 1960-1961

Die Gartensiedlung Sängglen in Pfaffhausen: Der ZVH hat sich erfolgreich für ein Ensemble eingesetzt, das in architekturgeschichtlicher Hinsicht einen grossen Wert verkörpert. Akut war dieses Quartier zwar nicht bedroht, aber die Erfahrung zeigt, dass es oft schwierig wird, schützend einzugreifen, wenn bereits konkrete Neubauprojekte vorliegen. Umso mehr freut uns der Erfolg für die Zukunft. Die Baudirektion wird nun den Schutzstatus genau umschreiben müssen.

Das ehemalige Kleinbauernhaus in Bäretswil: Es gibt daneben auch bescheidene, kleine Objekte, also hier zum Beispiel ein Kleinbauernhaus aus dem Zürcher Oberland in einem intakten Weiler von nur wenigen Häusern, direkt oberhalb der Bahnhaltestelle Neuthal der Museumsbahn Hinwil-Bauma. Hier wollten die Eigentümer die Schutzentlassung erzwingen und sind damit nun vor Baurekursgericht gescheitert. Der Gemeinderat wird nun den Schutz des Gebäudes adäquat umschreiben müssen. Wir werden darauf achten, dass das gut herauskommt.

ehemaliges Kleinbauernhaus in Bäretswil, erbaut um 1840

Spenden und Legate

Spenden
Der ZVH ist für seine Tätigkeit auf finanzielle Mittel Privater angewiesen. Auch die kleinste Spende ist willkommen!

Spenden erreichen uns am einfachsten über unser Spendenkonto

PC 80-2755-2 /
IBAN CH15 0900 0000 8000 2755 2

mit dem Vermerk "Spende".

Wussten Sie, dass Spenden an gemeinnützige Organisationen bei den Steuern abgesetzt werden können? Wir werden Ihnen jeweils Anfang Jahr eine Spendenbescheinigung zukommen lassen.

Legate
Heimat erfahren. Heimat bewahren.
Mit einem Legat für den Zürcher Heimatschutz oder mit einer Erbeinsetzung schaffen Sie ein bedeutendes Denkmal für kommende Generationen.
Immer mehr werden gemeinnützige, ideell tätige Organisationen bei der Erstellung eines Testamentes berücksichtigt. Falls Ihnen dieser Gedanke gefällt und Sie mehr wissen möchten, nehmen Sie bitte mit der Geschäftsstelle des Zürcher Heimatschutzes persönlich Kontakt auf.